Was wir tun

Fallbeispiele

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele der Fälle, die das Volunteer Lawyers Project bearbeitet.

Vormundschaft von Minderjährigen

Die Klientin kümmert sich seit einem Jahr um ihre 6-jährige Enkelin. Die Mutter des Kindes ist inhaftiert, und ihr Vater lebt in Florida. Der Rektor der Schule ihrer Enkelin teilte der Klientin kürzlich mit, dass sie eine Vormundschaft benötige, damit ihre Enkelin weiterhin zur Schule gehen könne. Der Klient hat eine vorübergehende Vormundschaft erhalten, benötigt aber Hilfe, um die Vormundschaft dauerhaft zu machen. Die Mutter des Kindes hat erklärt, dass sie der Vormundschaft zustimmen wird, und der Klient wird eine schriftliche Zustimmung einholen. Der Anwalt muss den Vater durch Veröffentlichung zustellen, um die dauerhafte Vormundschaft zu erhalten.

Vormundschaft für erwachsene behinderte Personen 

Die Klientin ist die Mutter eines 17-jährigen Mädchens, das das Down-Syndrom hat, rechtlich blind ist und nicht in der Lage ist, Entscheidungen über ihre Sicherheit und ihr Wohlergehen zu treffen. Die Tochter erhält Dienstleistungen von Boston Public Schools und hat einen individuellen Bildungsplan. Sie lebt mit ihrer Mutter (unserem Kunden) und zwei Geschwistern zusammen. Ihre Mutter ist seit ihrer Geburt ihre Betreuerin und möchte die Vormundschaft vor dem 18. Geburtstag ihrer Tochter haben. Der Kunde wird unterzeichnete Zustimmungen von allen in der Petition aufgeführten Parteien einholen. Kunde spricht Spanisch; ein Dolmetscher wird auf Kosten von VLP gestellt.

Familienrecht – Scheidung, Kindesunterhalt, Unterhalt

Die Klientin beantragt die Scheidung von ihrem 20-jährigen Ehemann. Die Klientin und ihr Ehemann waren vor 20 Jahren verheiratet und lebten zuletzt 2010 zusammen in Massachusetts. Sie haben drei Kinder, das jüngste davon ist 12 Jahre alt. Der Klient arbeitet als Vertretungslehrer. Ihr Mann lebt in Ohio und arbeitet als Gewerkschaftsklempner. Er zahlt keinen Kindesunterhalt und besucht die Kinder nur sporadisch. Massachusetts ist persönlich für ihn zuständig, da er zuletzt hier mit dem Klienten und seinen zwei jüngeren Kindern gelebt hat. Der Klient beantragt eine Kindesunterhaltsverfügung gemäß den Richtlinien und ist mit offenen Besuchen einverstanden. Angesichts der Dauer der Ehe ist Unterhalt in diesem Fall angemessen. Die Klientin glaubt, dass ihr Mann eine Rente durch die Klempnergewerkschaft hat, und sie glaubt auch, dass er die Kinder durch seinen derzeitigen Job krankenversichern könnte. Es gibt keine anderen ehelichen Vermögenswerte oder Schulden zu teilen.

Bankruptcy

Der Kunde schuldet über 30,000 $ auf verschiedenen Kreditkarten. Er hat diese Schulden angehäuft, während er von seinem Job entlassen wurde, nachdem sein Arbeitslosengeld abgelaufen war. Er sucht noch nach einem anderen Job. Der Kunde möchte Insolvenz anmelden, um einen Neuanfang zu machen.

Arbeitslosengeld

Der Kunde arbeitete drei Jahre lang in einem Einzelhandelsgeschäft. Mehrere Wochen lang bat eine Kollegin die Klientin wiederholt um ein Date und wurde beleidigend, als sie sich weigerte. Der Kunde beschwerte sich beim Filialleiter über die Belästigung, und der Manager sagte, sie würde mit der Kollegin sprechen. Das Verhalten des Mitarbeiters setzte sich fort und erreichte den Punkt, an dem sich der Klient nicht mehr sicher fühlte, zur Arbeit zu gehen. Die Klientin hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, und hörte auf zu arbeiten. Die Kundin hat Arbeitslosengeld beantragt und das Geschäft widerspricht ihrem Anspruch mit der Begründung, dass sie freiwillig gekündigt hat. Sie wartet auf einen Anhörungstermin.

Zwangsräumung wegen Nichtzahlung der Miete

Der Kunde erhielt eine Kündigung nach Nichtzahlung der Miete. Der Kunde lebt seit 15 Jahren in seiner Wohnung und möchte nicht ausziehen. Der Kunde zahlte nach zahlreichen Gesundheits- und Sicherheitsproblemen keine Miete mehr, darunter die nicht funktionierende Heizung, Schimmelbildung an der Badezimmerdecke aufgrund eines nicht reparierten Rohrlecks und Ratten im Haus. Der Kunde hat den Vermieter mehrfach auf diese Probleme hingewiesen. Inspektionsdienste kamen in die Wohnung und dokumentierten die Probleme. Der Kunde möchte die Räumung anfechten und darum bitten, dass diese Probleme behoben werden.

Übertragung von Sozialwohnungen

Die Klientin ist eine 57-jährige Frau, die eine Notfallverlegung von ihrer Einheit der Boston Housing Authority beantragt. Als Folge von Multipler Sklerose (MS) hat sie Bewegungs- und Gleichgewichtsstörungen und wird häufig von Müdigkeit übermannt. Wenn ihre MS aufflammt, kann sie keine Treppen steigen. Ihre aktuelle Wohnung befindet sich im zweiten Stock eines Gebäudes ohne Aufzug. Außerdem gibt es im Badezimmer keine Handläufe, die ihr beim Gleichgewicht helfen könnten, und es gibt keinen Notrufknopf. Sie beantragte vor sechs Monaten eine Versetzung, wurde abgelehnt und beantragte eine Beschwerdeanhörung. Ihre Krankenschwester hat einen Brief zur Unterstützung des Verlegungsantrags geschrieben, aber ein aktualisierter Brief wird erforderlich sein. Der Kunde hofft, entweder in eine Wohnung im ersten Stock oder in ein Gebäude mit Aufzug wechseln zu können.